Augen auf beim Zucker (Kohlenhydrate)

Augen auf beim Zucker (Kohlenhydrate)

Warum essen wir gerne süss?

  • Weil es möglicherweise angeboren ist
  • Weil es anerzogen wird
  • Weil es überall drin ist

Wo steckt überall Zucker drin?

Der Verbraucher versteht unter Zucker den weissen Haushaltszucker. Zucker ist aber eigentlich nur ein Überbegriff für verschiedene Zuckerarten, auch Kohlenhydrate genannt. Daher findet man aber auch in Lebensmitteln wie Tütensuppen, Fertigprodukten, Ketchup, Senf, fertigen Salatsossen, Fruchtsäften, Konserven, Brot etc. “Zucker“.

Wie viel Zucker verzehren wir im Durchschnitt?

Wir essen in der Schweiz/Deutschland täglich ca. 100 g Zucker! Das entspricht etwa 33 Stück Würfelzucker (ein Stück wiegt ca. 3 g). Mal 365 ergibt einen jährlichen Verzehr von 36,5 kg oder über 12.000 Stück Würfelzucker.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt max. 5% des täglichen Kalorienbedarfs mit Zucker zu decken, das entspricht ca. 25 g (8 Würfelzucker) pro Tag !

Visualisierung: Zuckerverbrauch pro Kopf und Land (Weltkarte)

Zucker/Stärke und Gesundheit

Ein hoher Verzehr von Zucker und Stärke kann zu folgenden Problemen führen:

  • Überforderung des Glucosestoffwechsels lnsulinresistenz
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Arteriosklerose
  • Karies
  • Erhöhung der Geschmacksschwelle für die Geschmacksrichtung „süss“. Mit anderen Worten: „Man muss immer mehr süssen, um „süss“ zu schmecken.“
  • Hemmung des Fettabbaus und Förderung der Fetteinlagerung im Fettgewebe
  • Förderung von Heiss- und Süsshunger

Augen auf beim Einkauf

Zucker, den Sie auf der Zutatenliste finden, bezieht sich auf den Haushaltszucker (Saccharose). Zucker hat jedoch verschiedene Namen. So verbergen sich hinter folgenden Bezeichnungen auch Zucker bzw. Kohlenhydrate:

Saccharose, Glucose oder Traubenzucker, Dextrose, Fructose oder Fruchtzucker, Maltose oder Malzzucker, Invertzucker, Glucosesirup, modifizierte Stärke, Maisstärke, Weizenstärke.

Achtung! Je weiter vorne der Zucker in der Zutatenliste steht, desto mehr ist davon im Lebensmittel enthalten.

Seit November 2011 ist in der EU das südamerikanische Süsskraut "Stevia" als Süssungsmittel zugelassen. Wenn Sie es nicht schaffen, Ihr Verlangen nach Süssem zu reduzieren, ist dies das einzige Mittel, was zum Versüssen empfehlenswert ist.

Zucker-Quiz (Beobachter)

Beim Zucker-Quiz des Beobachters geht es darum den Zuckergehalt von verschiedenen Nahrungsmitteln zu schätzen. Eindrücklich, wie oft man jeweils völlig daneben liegt...

Jamie’s Sugar Rush - Jamie Oliver ist dem Zucker auf der Spur


Jamie’s Sugar Rush: Jamie Oliver ist dem Zucker auf der Spur (auf Englisch)

Zuckergehalt verschiedener Lebensmittel

Lebensmittel Zucker in g Stück Würfelzucker (Vergleich)
1 Portion CHOCOS KELLOGG’S (50 g) mit Vollmilch (200g) und 1 EL. Nesquik Kakao (10g) 35,5 12 Stk.
1 Portion CINI-MINIS Nestle (30 g mit 125 ml fettarmer Milch) 16,2 5 Stk.
1 Portion Cornflakes KELLOGG’S (30 g mit 125 ml fettarmer Milch) 8,6 3 Stk.
1 Glas Orangenlimonade - Fanta (200 ml) 20,0 7 Stk.
1 Glas Eis-Tee mit Zitronensaft TIPP (200 ml) 18,0 6 Stk.
1 Dose Coca Cola (0,33 l) 36,0 12 Stk.
1 Trinkpäckchen Capri-Sonne Safari Fruits (200 ml) 23,0 8 Stk.
1 Trinkpäckchen Hohes C (200 ml) 18,0 6 Stk.
1 Fläschchen Actimel Vanille (100g) 17,2 6 Stk.
1 Päckchen Drinkfit Schoko oder Banane (Milchmixgetränk 200 ml) 20,0 7 Stk.
1 Becher Fruchtzirkus (Fruchtjoghurt, 125 g) mit Spielzeug 20,0 7 Stk.
1 Kugel Fruchteis (50 g) 14,7 5 Stk.
1 Waffeltüte (50 g) 15,0 5 Stk.
1 Tüte Gummibärchen HARIBO (200 g) 150,0 50 Stk.
1 Kinder-Milch-Schnitte (28 g) 10,1 3 Stk.
3 EL Ketchup (60g) 15,0 5 Stk.

Süssstoffe

Zum Thema Süssstoffe gibts einen eigenen Blog-Artikel.

//

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

//

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

drei × drei =

14 + vierzehn =

//

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

fünf × fünf =

//

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben